Sonntag, 6. März 2011

Zeit für Veränderung

Ruhig ist es hier geworden.
Das hatte seine Gründe.
Die Inspiration und Lust am Nähen ist mir abhanden gekommen.

Nach einer Analyse möglicher Gründe kam ich zu dem Schluss: Es liegt am Nähzimmer!
Es ist wunderbar ein eigenes Zimmer nur fürs Hobby zu haben. Auch wunderbar, wenn es außerordentlich praktisch mit viel Staumöglichkeit für allerlei großes und kleines Klimbim ausgestattet ist. Super auch die große Arbeitsfläche durch die zwei Schreibtische. Und so weiter und so fort.
Nur schlecht, wenn das super-duper Nähzimmer den Charme einer Abstellkammer hat - wenn auch einer ganz praktischen.

Da gehen zwangsläufig sämtliche Inspirationen flöten - und die Muse hat sich schon seit längerem verdrückt und ist nicht hervorzulocken.
Da hilft nur eine Veränderung!


Somit habe ich die letzten Wochen nach einer neuen Raumgestaltungidee in meiner großen (!) Sammlung an Wohnzeitschriften gesucht. Das allein hat schon einige Tage in Anspruch genommen. Gefolgt von feierabendlichen Spaziergängen durch lokale und überregionale Möbelhäuser.
Nach langem Hin und Her und in Erwägung ziehen einer Maßanfertigung durch eine Schreinerei, ist es letztendlich zur Entscheidung für den großen Schweden geworden.
Die Abstriche, die frau in der Qualität hinnehmen muss, macht die Flexibilität der dort zu erwerbenden Möbel wieder wet. Und letzteres ist für mich schon immer der wichtigste Faktor für derlei Entscheidungen gewesen. Was ich bisher auch nie bereut habe :)

Somit waren die letzten Tage ausgefüllt mit Ausräumen und -misten, Abbau alter und Aufbau neuer Möbel. Umräumen, Einräumen, Wegräumen.
Noch ist nicht alles fertig. Einige weitere Möbelstücke werden demnächst noch ausgetauscht bzw. aufbereitet. Aber schon jetzt ist das Nähzimmer nicht wieder zu erkennen und wirkt allein schon wegen der helleren Möbel und neuen Bilderrahmen freundlicher und vor allem wohnlicher.


Zudem experimentiere ich gerade verstärkt mit meiner Kamera und übe mich in besserer Fotografie, da meine bisherigen Fotoqualitäten mich nicht mehr gänzlich zufrieden stellten (der eigene Anspruch wächst). Das nimmt derzeit auch sehr viel Zeit in Anspruch, weshalb ein Weiterkommen bei meinen bisherigen Projekten nur in kleinen Schritten erfolgt.

Hier ein Foto des zweiten fertigen Teils des Regenbogen-Quilts. Die Blöcke für den Dritten und größten Teil sind bereits fertig, warten aber noch darauf zusammengenäht zu werden. Jetzt mit der neuen Wohnlichkeit im Nähzimmer dürfte das aber nur noch eine kurze Frage der Zeit sein. Und dann gibt es hier sicher bald ein tolles Foto des rundum fertigen Quilts :)

Bis dahin noch eine schöne restliche Faschingszeit

Kommentare:

  1. Liebe Elsa,

    schön mal wieder von Dir zu lesen!

    Ich kann Deine Situation sehr gut nach empfinden! Mir ging es auch so - vor der Renovierung meines Nähstübchens. Wenn man sich einmal entschlossen hat, das Problem anzugehen finde ich es äußerst spannend zu planen, kaufen, räumen, aufbauen.. die Veraänderungen zu sehen! Auf einmal ist man wieder gerne in seinem Reich und kann der Creativität freien Lauf lassen - oder einfach mal nur entpsannen...

    Ich bin schon sehr gespannt auf Dein neues Reich aber vor allem auf den Regenbogenquilt... wunderschöne Farben - sie springen mich sofort an!

    LG

    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elsa,
    bin zum ersten Mal auf Deinem Blog und bin auch auf den Regenbogen-Quilt gespannt! Außerdem hoffe ich, dass Du uns Fotos Deines neuen Nähzimmers zeigst!
    GLG Renate D.

    AntwortenLöschen